Positive Effekte

Physische Effekte

Herz-Kreislauf System: Durch das Karatetraining entwickelt man Schnellkraft und Ausdauer, wodurch das Herz-Kreislauf  System in vernünftigem Maße gestärkt und verbessert wird.

Atmungssystem: Karate lehrt die Atmung zu beherrschen und im speziellen die Technik der Bauchatmung, die z.B. in der Rehabilitation verwendet wird.

Bewegungsapparat: Während eines Karatetrainings werden annähernd alle Muskeln des Körpers beansprucht, was zu einem ausgewogenen und symmetrischen Muskelaufbau führt. Auch leichte Formen der Skoliose können durch die Kräftigung der Rückenmuskulatur mit gleichzeitige Zunahme der Wirbelsäulenbeweglichkeit deutlich gebessert werden. Nicht zu vergessen erhöht das Training explizit die Beweglichkeit aller Gelenke und der entsprechenden Muskeln.

Nervensystem: Durch eine gezielte Schulung der motorischen Koordination und des Gleichgewichtes werden leichten Störungen im Nervensystem verbessert.

 

Psychische Effekte

Durch Disziplin im Dojo und durch soziale Aspekte(z.B. respektiere deinen Partner) wird die Verminderung der Aggressivität und Kanalisierung ungelöster innerer Konflikte ermöglicht. In mehreren Ländern der Europäischen Union laufen derzeit Projekte zur Wiedereingliederung sozial gefährdeter Jugendlicher oder von Gefängnishäftlingen mittels Karatetraining. Sogar in der Psychotherapie zeigen sich gute Erfolge in der Behandlung bestimmter psychiatrischer Erkrankungen.